Zum Inhalt springen

Personal/Hintergrund  

Bezirkstag Oberfranken

Bewährte oberfränkische Verbandsspitze wieder gewählt

Der bewährte Vorstand des Tischtennis-Bezirks Oberfranken wurde wieder gewählt. Von rechts: Bezirksvorsitzender Hartmut Müller, Sportwart Reinhard Müller, Jugendwart Bernd Wohlhöfer und stellvertretender Bezirksvorsitzender Hans-Albert Braemer. Links daneben der neu gewählte Sportgerichts-Vorsitzende Richard J. Gügel.

 

Eggolsheim
Mit einem unveränderten Führungsteam geht der Tischtennisbezirk Oberfranken die nächsten vier Jahre entgegen. So wurde beim Bezirkstag in der Eggerbachhalle in Eggolsheim von den rund 200 Delegierten der schon 18 Jahre lang an der Spitze stehende Hartmut Müller vom Post-SV Lichtenfels als Vorsitzender und Kassenwart ebenso wieder mit überwältigender Mehrheit schriftlich gewählt wie Reinhard Müller (TS Schwarzenbach/Saale) als Sportwart und Hans-Albert Braemer (TTC Tiefenlauter) als Fachwart für Öffentlichkeitsarbeit sowie Vereinsservice. Nachdem Bernd Wohlhöfer (DJK Weingarts) für den vor zwei Jahren verstorbenen Alfred Friedrich kommissarisch als Jugendleiter fungierte, erhielt er nun auch das einmütige Vertrauen der Versammelten.

Ein Hauptaugenmerk in der vergangenen Saison sei nach den Worten des Bezirksvorsitzenden die Diskussion über eine geplante Struktur der Kreise gewesen. Der Bayerische Tischtennisverband (BTTV) hatte vor, die Gesamtzahl der bisherigen 63 Kreise auf 32 zurückzuschrauben. Für Oberfranken hätte diese eine Reduzierung von neun auf sechs bedeutet. Nicht zuletzt aufgrund der ablehnenden Haltung des Bezirks Oberfranken, der sich nach und nach auch weitere Bezirke anschlossen, sei diese Strukturreform vom Präsidium zunächst einmal aufs Eis gelegt worden. "Wir dürfen aber nicht übersehen, sollte der Negativtrend mit weniger Vereinen, Mannschaften und Spielern weiter anhalten, dass wir in Zukunft an gravierende Änderungen nicht vorbeikommen werden", gab Hartmut Müller zu verstehen. Dennoch werde es das Ziel sein, den leider noch vorhandenen Schwund an Mannschaften aufzuhalten. Hierzu informierte er, dass sich in der abgelaufenen Saison die Zahl der Mannschaften um 38 auf 1063 reduziert habe.

Der Bezirkschef appellierte deshalb an die Kreise und Vereine massiv gegen den Schwund tätig zu werden. Da davon auch der Jugendbereich sehr betroffen sei, sah er als eine Möglichkeit die Bildung von Sportarbeitsgemeinschaften zwischen Schule und Verein. Eine weitere Chance biete die Ausrichtung von Mini-Meisterschaften, wofür es genügend Hilfen durch den Verband gebe.

Wegen der geplanten Einführung von Plastikbällen anstelle der bisherigen Zelluloidbälle gebe es nichts Neues. "Es liegt weiterhin in der Verantwortung der Vereine, mit welchem Ball sie ihre Mannschaftskämpfe bestreiten." Hinsichtlich des Spielbetriebes seien die Herren des TTC Wohlbach, die den Klassenerhalt in der 3. Bundesliga in der Schlussphase noch schafften, das Aushängeschild. Erwähnenswert aber auch die Leistungen des Regionalligisten DJK-SpVgg Effeltrich sowie der Oberliga-Damen des TV Ebersdorf/Cbg.

Der Blick auf die neun TT-Kreise hinsichtlich der Anzahl von Vereinen und Teams ergab folgendes Bild: Bamberg (25 Vereine - 67 Herrenmannschaften/1 Damenmannschaft/18 Jugendmannschaften), Lichtenfels (30 - 79/14/18), Coburg (28 - 94/22/41), Neustadt (27 - 68/18/33), Kronach (29 - 73/28/24), Forchheim (23 - 60/6/44), Hof (32 - 88/16/51), Bayreuth/Kulmbach (33 - 86/10/33), Fichtelgebirge (22 - 59/0/14). Aus dieser Zusammenstellung ist ersichtlich, dass der Kreis Bayreuth die meisten Vereine (33), der Kreis Coburg die meisten Herrenmannschaften (94), der Kreis Kronach die meisten Damenteams (28) und der Kreis Hof die meisten Jugendmannschaften (51) stellte.

Groß war der Katalog des Bezirksvorsitzenden an Dankesworten. Diese reichten von Ausrichtern von Veranstaltungen und Turnieren über die ihm zur Seite stehenden Fachwarte bis hin zu den Spielern sowie den Vereinen und Verantwortlichen an der Basis.

Zu Beginn des Bezirkstags sprachen Grußworte der BLSV-Vorsitzende des Kreises Forchheim, Edmund Mauser, der BTTV-Vizepräsident Gunther Czepera, der Vorsitzende vom gastgebenden SV-DJK Eggolsheim, Erwin Roppelt, der Filialdirektor der Commerzbank Forchheim, Matthias Nock, und Landtagsabgeordneter Michael Hofmann. Letzterer bezeichnete seinen Heimatlandkreis Forchheim als einen im Tischtennis im positiven Sinne verrückten und zugleich erfolgreichen Kreis. Gunther Czepera ging unter anderem auf den Rückgang der Mitgliederzahlen (sechs Prozent weniger Aktive als vor vier Jahren), die weniger werdenden Finanzmittel vom BLSV und der von der Commerzbank unterstützten Turnierserie "Sports & More" ein. Die Fachwarte hatten ihre Berichte mit Rückblick und entsprechenden Stellungnahmen und Statistiken in schriftlicher Form vorgelegt. Inzwischen sind diese Berichte auch auf der Homepage des TT-Bezirks nachlesbar.

Wahlen
Die vom Coburger Kreisvorsitzenden Hubert Becker als Vorsitzender des Wahlausschusses geleiteten Neuwahlen ergaben das eingangs erwähnte Ergebnis. Neuer Vorsitzender des Bezirks-Sportgerichts wurde Richard J. Gügel (SpVgg Heroldsbach/Thurn). Bei den berufenen Fachwarten und Spielleitern gab es nur wenige Veränderungen. Die bei den Kreistagen gewählten neun Kreisvorsitzenden wurden von den Versammelten in ihren Ämtern bestätigt und gehören wie bisher dem Bezirksrat an. Keine Einwände gab es gegen den vom Bezirksvorsitzenden vorgelegten Haushaltsjahresabschluss 2014. Genehmigt wurde im Anschluss der Haushaltsplan für das Jahr 2016.

Termine
Bei der Vorschau wurden folgendeTermine festgelegt: 3./4. Oktober - Kreis-Einzelmeisterschaften der Damen und Herren, 10./11. Oktober - Kreis-Einzelmeisterschaften Jugend und Schüler, 24./25. Oktober - Bezirks-Einzelmeisterschaften Damen und Herren beim TSV Untersiemau, 15. November - Bezirks-Einzelmeisterschaften der Jugend und Schüler A/B beim TSV Hirschaid, 29. November - Bezirks-Einzelmeisterschaften der Schüler C beim TTC Thann, 9./10. Januar 2016 - Bezirkseinzelmeisterschaften der Senioren in Selb.

Ehrungen beim TT-Bezirkstag
Eggolsheim - Im Rahmen des oberfränkischen Tischtennis-Bezirkstages wurden verdiente Fachwarte ausgezeichnet und verabschiedet. Aus den Händen des Forchheimer BLSV-Kreisvorsitzenden Edmund Mauser erhielt Martin Distler vom gastgebenden SV-DJK Eggolsheim die BLSV-Ehrennadel in Silber mit Gold für eine 15-jährige Tätigkeit. Distler ist unter seit 2007 Kreisvorsitzender und Kassenwart, war zuvor stellvertretender Kreisvorsitzender (2003 bis 2007), Kreisfachwart Schulsport (2000 bis 2003) sowie Kreisfachwart Einzelsport (2003 bis 2007).

Die gleiche Ehrung ging an Harald Flutschka aus Hirschaid, der seit 2007 Pokal-Bezirksspielleiter und seit vier Jahren Kreisschriftführer ist sowie 13 Jahre lang (ab 1999) als Kreisspielleiter fungierte. Verabschiedet mit einem Präsent aus den Händen des Bezirksvorsitzenden wurde Arnold Watzin aus Bamberg nach einer 40-jährigen Tätigkeit. Watzin war seit 1970 als Spielleiter im Bezirk und Kreis tätig und war auch 31 Jahre lang Kreispressewart.

Ausgezeichnet wurden mit den vom Bezirks-Ehrenvorsitzenden Joachim-Franke gestifteten Pokalen Vereine für die beste Nachwuchsarbeit. Diese waren: der TSV Unterlauter, die SpVgg Hausen und der TTC Wohlbach. Es folgten: 4. TTC Mainleus, 5. TSV Ebermannstadt, 6. TTC Rödental, 7. TTG Neustadt-Wildenheid, 8. FC Adler Weidhausen, 9. SV-DJK Eggolsheim, 10. SpVgg Herodlsbach/Thurn, 11. DJK Weingarts, 12. CVJM Naila, 13. TV Oberwallenstadt, 16. SV Fischbach, 24. TTC Nagel, 26. TV Hallstadt. 

Text und Bilder: Hans Franz

Nach einer 40-jährigen Tätigkeit auf Bezirks- und Kreisebene wurde Arnold Watzin (links) aus Bamberg vom Bezirksvorsitzenden Hartmut Müller gedankt und verabschiedet.
Für die zweitbeste Jugendarbeit in Oberfranken wurde die SpVgg Hausen ausgezeichnet. Unser Bild zeigt den Vereinsvertreter Heribert Hübner (rechts) und Bezirksvorsitzenden Hartmut Müller.
Glänzende Jugendarbeit wird im TT-Kreis Coburg verrichtet. Bezirksvorsitzender Hartmut Müller zeichnete als Sieger den TSV Unterlauter und den Zweitplatzierten TTC Wohlbach aus. Den Pokal von Unterlauter nahm Philipp Meyer (rechts) entgegen
Mit der BLSV-Ehrennadel in Silber mit Gold wurde Harald Flutschka aus Hirschaid ausgezeichnet. Links im Bild der BLSV- Kreisvorsitzende von Forchheim, Edmund Mauser; rechts Bezirksvorsitzender Hartmut Müller.
Der Forchheimer BLSV-Kreisvorsitzende Edmund Mauser (rechs) übergab die Ehrennadel in Silber mit Gold den Kreisvorsitzenden und Abteilungsleiter des SV-DJK Eggolsheim.

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

2.BBRLT der Schüler A West und Ost

Heute fanden in Thann ( Haarbrücken ) und Rugendorf die beiden Halbbezirksturniere statt...                                                         Zu den Ergebnissen !!

Vereinsservice

mini-Meisterschaft in der Kordigasthalle in Altenkunstadt

Altenkunstadt:Es war eine Freude, die jungen Tischtennistalente in der Altenkunstadter Kordigasthalle zuzusehen, wie sie bei der oberfränkischen mini-Meisterschaft mit großen Elan um Punkte und Platzierungen an 14 Tischen spielten und kämpften. So...

Einzelsport Jugend

2.BBRLT der Jugend und Schüler B West und Ost

Die Ergebnisse der 2.BBRLT der Jugend und Schüler B aus dem Westen und Osten sind Online.                   Hier gehts zu den Ergebnissen