Zum Inhalt springen

Personal/Hintergrund  

Helmut Deffner im Alter von 87 Jahren gestorben

Der im Coburger Stadtteil Ketschendorf wohnhaft gewesene TT-Pionier Hellmut Deffner ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Foto: Hans Franz

Oberfranken/Tiefenlauter – Die oberfränkischen Tischtennissportler, insbesondere die Mitglieder des TTC Tiefenlauter im Coburger Land, trauern um einen Pionier ihrer Sportart. Mit Hellmut Deffner ist Mitte dieses Monats Februar (Anmerkung: 14.2.) der Ehrenvorsitzende des traditions- und erfolgreichen TTC im Lautertal im Alter von 87 Jahren gestorben. Aufgrund seines unermüdlichen Engagements für das Spiel mit dem kleinen Ball wurde sogar im Jahre 1998 die gesamte Spielstätte inklusive Sportheim des TTC Tiefenlauter in Hellmut-Deffner-Sporthalle umbenannt. Seit einer einem halben Jahrhundert war Deffner beim 1964 ins Leben gerufenen TTC Tiefenlauter Mitglied und davon 23 Jahre lang Erster Vorsitzender. Er hat sich aber nicht nur große und bleibende Verdienste beim TTC erworben, sondern auch auf Bezirksebene und im Bayerischen Tischtennisverband (BTTV).

So war er beim BTTV in den Jahren 1982 bis 1988 und dann ab 2000 weitere fünf Jahre Verbandsgerichtsbeisitzer. Gar als Vorsitzender wirkte er in diesem Gremium von 1988 bis 1997.

Im TT-Bezirk Oberfranken fungierte der Verstorbene unter anderem als Damenwart (1970 bis 1974), als Sportgerichtsvorsitzender (1974 bis 1976) und als Seniorenwart (1979 bis 1997).

Bevor der im schwäbischen Donauwörth geborne Hellmut Deffner 1964 ins Coburger Land zog, war er in Eichenstein (Landkreis Hof) zu Hause. Dort hob er den Tischtennisverein SC Eichenstein/Issigau mit aus der Taufe und war dort auch viele Jahre lang aktiver Spieler. Bis ins hohe Alter hinein ging er noch auf Punktejagd und fuhr dabei zahlreiche Erfolge ein.

Seine Fähigkeiten bewies er aber nicht nur als aktiver TT-Sportler, sondern auch im ehrenamtlichen Bereich in den TT-Kreisen Hof und Coburg. Während er im Bereich Hof von 1955 an zehn Jahre lang in Folge Sportgerichtsvorsitzender war, engagierte er sich im Anschluss im TT-Kreis Coburg knapp drei Jahrzehnte in verschiedenen Funktionen, wie Damenwart, stellvertretender Kreisvorsitzender und Seniorenwart. 

Fast schon unzählig sind seine Auszeichnungen die er vom BTTV und Bayerischen Landessportverband (BLSV) erhalten hat. Diese Ehrungen setzten bereits im Jahre 1976 ein. Im Juli 2012 erhielt er die BLSV-Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerblatt. Auch gelangte er in den Besitz der BTTV- Leistungsnadel für 60 Jahre aktiven Tischtennissports.

Hinsichtlich seiner beruflichen Tätigkeiten war Hellmut Deffner in Oberfranken als Chefingenieur zweier namhafter Baufirmen tätig. Eine seine Vorlieben war das unermüdliche Kartenklopfen.

Nun hat Hellmut Deffner nicht nur die Spielkarten zur Seite gelegt, sondern auch seinen unzähligen Tischtenniskameraden und Wegbegleitern auf Wiedersehen für immer gesagt.

Arbeitsam im Berufsleben, engagiert in den Vereinen und gesellig im Freundeskreis, das zeichnete Hellmut Deffner aus. Besonders trauern um ihn seine Ehefrau Heidi, Sohn Dr. Martin Deffner, Schwiegertochter Iris und Enkelsohn Thomas.

Text und Bild: Hans Franz